Balance Training mit Astrid

Astrid ist ein Pudel und lebt bei unserem Bozita Produktentwickler. Bereits im ersten Jahr entdeckten sie, dass etwas mit ihrem Hinterbein nicht stimmte, beispielsweise, wenn sie hüpfte wie ein Frosch oder aus dem Sitzen aufstand. Beim Tierarzt wurde festgestellt, dass Astrid eine Kniescheibenfehlstellung hat.

Dies bedeutet, dass die Kniescheibe immer wieder herausspringt. In vielen Fällen ist es möglich, die Muskeln neben der Kniescheibe zu festigen, sodass die Kniescheibe stabilisiert wird. In Astrid´s Fall, war es leider bereits so schlimm, dass der Tierarzt eine Operation empfahl, zunächst für nur ein Knie. Nach der Operation sollte eine lange Zeit der Rehabilitation folgen, mit Besuchen beim Physiotherapeuten und Orthopäden.

Das Rehabilitationstraining diente dazu, das Knie zu mobilisieren und die schwachen Muskeln rund um das Knie zu stärken. Dies erfolgte in Form von Balance- und Koordinationstrainings, um Astrid dazu zu motivieren, beide Beine gleich zu belasten, da sie zu diesem Zeitpunkt das eine Bein etwas mehr belastete als das andere. Um dies zu erreichen, musste Astrid laufen und in Bewegung bleiben. Damit sie ihre Beine richtig anheben und nutzen konnte, war die Bewegung im Wasser sehr wichtig, sowohl im Becken beim Tierarzt als auch draußen im See.

Heute kann Astrid ohne Probleme laufen, sogar auf einer Balance Platte. Zu Beginn war es jedoch eine Herausforderung, dass sie die Platte akzeptierte. Sie ist ein sehr zurückhaltender Hund und sie war sehr vorsichtig, wo sie ihre Pfoten auf der Platte platzierte. Die Lösung des Problems war die Prägung. Wenn sie kleine Schritte von sich aus machte, wurde sie sofort belohnt, sodass sie an Ende die Platte vollständig akzeptierte. Es sorgte dafür, dass Astrid mehr an sich selbst glaubte, selbstbewusster wurde und von Mal zu Mal weniger Angst hatte. Plötzlich stand sie mit all ihren vier Pfoten auf der Platte und bewegte sich sogar darauf, ohne Probleme.

Heute ist Astrid sechs Jahre alt und hat keine Probleme mehr mit ihren Knien. Nichtsdestotrotz muss ihr Besitzer weiterhin vorsichtig sein, bezüglich Bewegungsschwierigkeiten. Er muss so präventiv wie möglich bei den täglich Aktivitäten agieren, sodass keine weiteren Probleme auftreten.