Erbricht Deine Katze haarballen?

Putzt sich die Katze, gelangt lose sitzendes Fell in den Magen, wo sich Haarballen bilden. Die Katze versucht, diese verschluckten Haare zu erbrechen, gelingt dies jedoch nicht, müssen die Haare den gesamten Körper passieren. Mithilfe von Fellpflege und einer ballaststoffreichen Nahrung kannst Du Deiner Katze helfen, eventuelle Beschwerden mit Haarballen zu verringern.

Haarballen können verdauungsprobleme verursachen

Katzen putzen sich sorgfältig und widmen der Fellpflege täglich viele Stunden. Dies beinhaltet jedoch das Risiko, dass lose sitzendes Fell in den Magen gelangt und dort Haarballen bildet. Da Haarballen im Magen-Darm-System nicht aufgespalten werden, können sie Probleme auf dem Weg durch den Körper verursachen und zum Beispiel zu verringertem Appetit, Erbrechen, Durchfall und Verstopfung führen.

Ballaststoffe in der nahrung helfen

Um diesen Prozess zu erleichtern, wird dem Katzenfutter eine kleine Menge Ballaststoffe hinzugefügt. So gelangen die Haarballen leichter durch den Körper, denn die Ballaststoffe minimieren Probleme in Verbindung mit Fell und auch das Erbrechen von Haaren. Ein gut funktionierender Darm ist wichtig, daher sollest Du die Katze bewegen und ihr ausreichend Flüssigkeit anbieten. Denke daran, das Wasser ein Stückchen vom Futternapf entfernt aufzustellen. Damit verbessern sich die Chancen, dass die Katze ordentlich trinkt.

Hilf Deiner katze bei der fellpflege

Du kannst ebenso dazu beitragen, das Risiko für Haarballen im Magen Deiner Katze zu minimieren, insbesondere, indem Du Deiner Katze bei der Fellpflege unterstützt. Bürste sie häufig mit einer Zupfbürste und einem normalen Kamm, damit sich die Menge an losem Fell verringert und damit auch die Menge an Fell, die ansonsten in ihrem Magen landen würde.