Wie werden Katzenbaby und Katze freigänger?

Möchten Sie, dass Ihre Katze Freigänger wird, sollten Sie damit erst beginnen, wenn sie physisch und psychisch dafür bereit ist und sich gefahrlos vor Ihrer Haustür sowie in der näheren Umgebung bewegen kann. Vor allem Kitten sollten Sie langsam und in Ruhe an den Freigang gewöhnen.

Katze an Freigang gewöhnen – ist ihr Tier bereits registriert, geimpft und kastriert?

Eine Katze sollte mit Chip oder Tätowierung registriert, geimpft und kastriert sein, bevor sie zum selbstständigen Freigänger wird. In den meisten Fällen können Sie Ihr Kitten an den Freigang gewöhnen, wenn es rund sechs Monate alt ist.

Wenn Sie Ihre Katze mit Chip oder Tätowierung kennzeichnen und registrieren, steigen die Chancen, dass das Tier nach Hause zurückkehrt, falls es einmal verschwindet bzw. entläuft. So können Sie beispielsweise auch als Besitzer des Tieres zugeordnet werden, wenn Ihr Liebling in einen Unfall geraten sollte.

Impfungen gelten als zuverlässiger Schutz vor einer Ansteckung mit häufig auftretenden Krankheiten. Die meisten Katzen verfügen in einem Alter von rund 3 Monaten über einen vollständigen Impfschutz.

Lesen Sie auch

Sofern Sie Ihre Katze nicht zur Züchtung verwenden möchten, sollten Sie sie in jedem Fall kastrieren lassen. Dies wird von zahlreichen Tierschutzorganisationen in Deutschland empfohlen bzw. gefordert – insbesondere, wenn Ihre Katze ein Freigänger werden soll. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl heimatloser, nicht kastrierter Katzen, die sich unkontrolliert vermehren können, was zu einem immer größeren Problem wird. Es wird empfohlen, das Tier ab dem Beginn der Geschlechtsreife, in einem Alter von sechs Monaten kastrieren zu lassen.

Lesen Sie auch

Katze oder Kitten an Freigang gewöhnen – ist das Tier dazu bereit?

Auch wenn Ihr Stubentiger registriert, geimpft und kastriert ist, muss dies nicht zwangsläufig bedeuten, dass das Tier auch für die aufregende Welt und die Natur bereit ist. Möglicherweise braucht es noch ein wenig Zeit, bis Sie Katze oder Kitten an Freigang gewöhnen können, beispielsweise, wenn sich das Tier leicht von ungewohnten Geräuschen erschrecken lässt. Viele Katzen wagen sich erst mit einem Jahr das erste Mal nach draußen.

Gewöhnen sie Katze oder kitten langsam an den Freigang

Die große weite Welt wimmelt nur so vor neuen Eindrücken. Daher kann es riskant sein, die Katze allzu abrupt an den Freigang zu gewöhnen, da sie sich vor neuen Ereignissen fürchten und daraufhin weglaufen oder sich verstecken könnte. Gewöhnen Sie Katze oder Kitten stattdessen lieber Schritt für Schritt an die ungewohnte Umgebung.

Lassen Sie Ihr Kätzchen zunächst an einem Stück Rasen in der Nähe Ihres Zuhauses schnuppern oder leinen Sie Ihr Tier an und spazieren Sie über einen Parkplatz, um die Katze an die Welt im Freien zu gewöhnen.

Sobald sie sich an den Rasen oder Parkplatz gewöhnt hat und sich draußen wohlfühlt, können Sie Ihre Katze auf einer größeren Fläche frei laufen lassen. Belohnen Sie die Katze mit einem Leckerli, wenn sie zurückkommt – so wird sie lernen, wo ihr Zuhause ist.

Wird Ihre Katze jeden Tag zur gleichen Zeit gefüttert, können Sie sie kurz vor der Fütterungszeit rauslassen, sodass sie selbstständig zurückkommt, wenn sie Hunger hat.

Wenn Sie sich die nötige Zeit nehmen und all diese Tipps beachten, wird es nicht lange dauern, bis Kitten oder Katze Freigänger sind.

Lesen Sie auch