Wann sind Katzen ausgewachsen?

Die Kenntnis über die verschiedenen Entwicklungsstadien des Katzenbabys auf dem Weg ins Erwachsenenalter hilft Dir als Tierhalter, auf mögliche Veränderungen vorbereitet zu sein und die Umgebung der Katze entsprechend anzupassen. Die Vorbereitung auf eine katzenfreundliche Umgebung und regelmäßige Check-ups, ob diese an die aktuellen Bedürfnisse der Katze angepasst ist, erhöhen auch die Chance auf eine fortwährend gute Beziehung.

Die Entwicklung eines Katzenbabys

Kitten sind neugierige und aktive Tiere. Das Spielen und Entdecken der Welt nimmt einen großen Teil der Wachphasen des Katzenbabys ein.  

Die wöchentliche Entwicklung des Katzenbabys:

  • 2 Wochen – Das Katzenbaby öffnet die Augen. 
  • 2–ca. 9 Wochen – Das Katzenbaby stellt erste soziale Beziehungen zur Familie her. Die Beziehung des Kittens zum Menschen entwickelt sich bis zum Alter von etwa 4 Monaten weiter. Das soziale Spiel entwickelt sich allmählich (Höhepunkt im Alter von 12–14 Wochen). 
  • 4 Wochen – Das Katzenbaby beginnt, feste Nahrung zu sich zu nehmen. Die Katze lernt durch Beobachten dazu.
  • 5–6 Wochen – freiwilliges Ausscheiden (das Katzenbaby benötigt keine Hilfe beim Absetzen von Urin und Kot mehr).
  • 7–8 Wochen – Der Schlafrhythmus nimmt die Form einer ausgewachsenen Katze an. Das Objektspiel entwickelt sich.
  • 7–9 Wochen – Die erste Impfung wird vorgenommen, die zweite Impfung erfolgt ca. 3–4 Wochen später, mit ca. 12 Wochen.

In der ersten Zeit nachdem das Katzenbaby seine Augen geöffnet hat, spielt es hauptsächlich mit seinen Wurfgeschwistern und der Mutter. Wenn das Kitten älter wird, geht das Spiel mehr und mehr in objektbasiertes Spiel über, z. B. mit Spielzeug. Durch das Spielen lernt das Katzenbaby Fähigkeiten und macht Erfahrungen, die für sein Leben als erwachsene Katze wichtig sind, z. B. wenn es mit anderen Katzen interagiert. Das Spiel trainiert das Katzenbaby auch physisch und enthält oft ähnliche Sequenzen wie bei der Jagd. Katzen spielen ihr ganzes Leben lang. Daher ist es wichtig, für eine Umgebung zu sorgen, in der die Katze auch im Alter noch spielen kann.

Mit vier Wochen beginnt das Katzenbaby, feste Nahrung zu sich zu nehmen. Während dieser Zeit wird das Kitten unter anderem seine Vorlieben für den Geschmack und die Struktur seines Futters entwickeln. Dies beeinflusst die Wahl des Futters, das die Katze im Verlauf ihres Lebens bevorzugt. Es ist also wichtig, in Erfahrung zu bringen, welches Futter das Katzenbaby in seiner Entwicklung zu sich genommen hat, und beim Futterwechsel schrittweise ein neues Futter Seite an Seite mit dem bereits bekannten Futter einzuführen.

Lies auch

Wann ist eine Katze ausgewachsen?

Ab einem Alter von etwa vier Monaten erreicht die junge Katze ihre Geschlechtsreife. 

Von der Jungkatze zur ausgewachsenen Katze:

  • 4 Monate – Das Sozialverhalten des Katzenbabys nimmt Form an.
  • 4–10 Monate – Geschlechtsreife, Weibchen erreichen die Geschlechtsreife früher als Männchen. Als Tierhalter bist Du dafür verantwortlich, dass sich Deine Katze nicht ungeplant vermehrt.
  • 1 Jahr – Die erste Auffrischungsimpfung, eine Nachimpfung erfolgt je nach Impfstoff und Lebensraum der Katze alle 1–3 Jahre.
  • 2–4 Jahre – Soziale Reife, eine Zeit, in der freilebende Katzen beginnen, ihr eigenes Territorium zu verteidigen.
  • 3 Jahre – Die Katze gilt nun als ausgewachsen.

Auch Jungkatzen haben einen großen Bewegungsdrang. Die Wachphase wird mit Klettern, Herumtollen und Spielen verbracht. Das Zuhause muss daher die Möglichkeit bieten, dass die junge Katze ohne Verletzungsgefahr aktiv sein kann. Im Laufe der Zeit nimmt dieser allgemeine Bewegungsdrang ab und wird zielgerichteter. 
 
Eine weitere Veränderung im Leben der jungen Katze, die die Beziehung zu anderen, insbesondere aber die Beziehung zu anderen Katzen betrifft, ist die soziale Reife. Diese tritt nach etwa zwei bis vier Jahren ein, wenn die Katze als ausgewachsen gilt. Die soziale Reife ist die Zeit, in der eine freilebende Katze beginnt, ihr Territorium zu verteidigen. Für Hauskatzen kann das bedeuten, dass zuvor harmonierende Paare oder Gruppen von Katzen plötzlich beginnen, um Ressourcen und Räumlichkeiten zu konkurrieren. Aufgrund der Tatsache, dass die soziale Reife bei einer Katze so spät eintritt, gibt es leider keine Garantie, dass Kitten die harmonisch zusammen aufwachsen, auch weiterhin als Ausgewachsene gut miteinander harmonieren. Indem Du als Katzenbesitzer aktiv daran arbeitest, das Aufkommen von Konkurrenz und Konflikten um die Ressourcen des Hauses zu verhindern, kannst Du das Risiko von Problemen verringern, sobald die soziale Reife eintritt. Das Wichtigste ist dann sicherzustellen, dass alle Katzen Zugang zu den Räumlichkeiten und Ressourcen haben, die sie benötigen, um sich gut zu fühlen.