Die Geschichte der Katze

Katzen werden seit vielen Jahrtausenden domestiziert und haben sich mit der Zeit vom Schädlingsbekämpfer zum heißgeliebten Familienmitglied entwickelt.

Vom schädlingsbekämpfer zum haustier

Die heutige Hauskatze wurde vor vielen tausend Jahren aus der Wildkatze domestiziert. Den Grund für die Domestizierung sehen Forscher in der Fähigkeit der Katze, Ungeziefer und nicht zuletzt Nagetiere von gelagerten Lebensmitteln fernzuhalten.

Die Katze hat eine spannende Geschichte. Katzen waren bereits viele Jahre vor Christi Geburt hochgeschätzte Tiere in Ägypten, doch es dauerte lange, bis sie in Europa ebenso viel Beachtung fanden. Erst seit dem 19. Jahrhundert ist die Beliebtheit der Katze gestiegen. Heute gibt es in Deutschland sowie in vielen anderen europäischen Ländern mehr Katzen als Hunde. Die Katze hat sich auch in letzter Zeit immer mehr vom Schädlingsbekämpfer zum hochgeschätzten Haustier entwickelt.

Erhaltener jagdinstinkt der katze

Trotz der Nutzung von Katzen als Schädlingsbekämpfer und vielen Zuchtversuchen ist der Jagdinstinkt der Katze erhalten geblieben – das wissen die meisten Katzenbesitzer. Vermutlich liegt der Grund darin, dass der Nahrungsbedarf erst seit verhältnismäßig kurzer Zeit vom Menschen durch ausgewogenes Futter wie Nassfutter und Trockenfutter gedeckt werden kann. Früher musste die Katze ihre Beute selbst fangen, um alle für sie lebensnotwendigen Nährstoffe zu erhalten, obwohl sie vom Menschen mit Futter versorgt wurde.

Ist die katze domestiziert oder nicht? 

Eine interessante Frage, die sich viele Forscher in der Geschichte der Katze gestellt haben und Menschen bis heute tun, ist die Überlegung, ob die Katze tatsächlich als domestiziert angesehen werden kann, denn Katzen sind weit davon entfernt, so abhängig von Menschen zu sein wie Hunde. Zudem unterscheidet sich ihr Verhalten gegenüber uns Menschen merkbar – im Gegensatz zu Hunden übernehmen Katzen meist keinerlei Aufgabe, sondern leisten einfach nur Gesellschaft. Hinsichtlich dieser Frage gehen die Meinungen in der Forschung auseinander und einige sehen die Katze ganz klar als domestiziert an, während andere sie eher als ”halb”-domestiziert bezeichnen würden.

In jedem Fall sind wir bei Bozita der Meinung, dass Katzen Haustiere von Weltklasse sind, auch wenn sie sich nicht immer für langjährige und treue Dienste dankbar zeigen.