Die Gesundheit des Hundes

Die Zähne des Hundes und wie Sie diese pflegen

Die bleibenden Zähne des Hundes wachsen in einem Alter von rund vier Monaten und bleiben das gesamte Leben erhalten. Um eine gute Mundhygiene zu bewahren und Problemen vorzubeugen, sollten Sie die Zähne des Hundes putzen und diese einschließlich Gebiss und Mundhöhle regelmäßig kontrollieren. Hunde zeigen bei Beschwerden mit Zähnen und dem Mund oftmals keine Symptome, wodurch es schwierig sein kann, Probleme zu erkennen.

HUNDE UND IMPFUNGEN

Indem Sie Ihren Hund impfen lassen, ersparen Sie ihm unnötiges Leid und verhindern die Ausbreitung von Krankheiten. Ein Welpe ist bei der Abholung vom Züchter für gewöhnlich grundimmunisiert, danach liegt die Verantwortung bei den neuen Besitzern. Bei Ausstellungs- und Wettbewerbshunden müssen Sie gesonderte Regeln befolgen, damit der Hund teilnehmen darf. Reisen Sie mit Ihrem Hund ins Ausland, sollten Sie sich im Vorfeld über die geltenden Regeln bezüglich Ein- und Ausreise informieren.

Wurmkur bei Welpen und ausgewachsenen Hunden

Ob und wann Sie Ihren Hund entwurmen sollten, hängt von seinem Alter, dem Wohnort sowie eventuell bestehenden Symptomen für einen möglichen Wurmbefall ab. Säugende Hündinnen und Welpen sollten in der ersten Zeit regelmäßig entwurmt werden. Ausgewachsene Hunde unterzieht man mittlerweile nicht mehr grundsätzlich, quasi "zur Sicherheit" einer Wurmkur, um Resistenzentwicklung und damit der Unwirksamkeit des Präparates entgegenzuwirken. Bei Verdacht auf Wurmbefall wird zunächst eine Probe entnommen, um sicherzustellen, dass man gegen die Art Wurm behandelt, von der der Hund eventuell befallen ist. Planen Sie eine Auslandsreise mit Ihrem Hund, müssen Sie im Vorhinein überprüfen, welche Regeln für die Einreise in das Zielland sowie die Wiedereinreise nach Deutschland gelten.

Vipern mögen die Sonne

Vipern mögen das sonnige und warme Wetter. Jedes Jahr sterben Hunde in Schweden an den Folgen der Schlangen.

Vorsicht - Vergiftungsgefahr durch Pilze im Wald

Laut der schwedischen Tierversicherung Agria erleiden in Schweden jedes Jahr um die 50 Hunde eine Pilzvergiftung. Normalerweise sind die Symptome leicht und nur von kurzer Dauer, aber in manchen Fällen können die Vergiftungen auch tödlich sein.

Aufblühen der Algen

Der Sommer und das warme Wetter sind nun endlich da! Warum nicht eine Runde schwimmen gehen im See gemeinsam mit deinem Hund?